Phasenweise auf Augenhöhe!

Beide Teams starteten eher zurückhaltend in das Spiel, doch nach nur wenigen Minuten rappelten sich die Gegner auf. Die Offensivfehler der Warriors verhalfen KOS zu leichten Fastbreakpunkten. Die Warriors fanden leider kein Mittel gegen den Center der Kärntner. Nach dem 1. Viertel führte Kos mit 14:23. 
Im 2. Viertel bauten die Kärntner ihre Führung auf 12 Punkte aus. Die Warriors hielten an sich gut mit, doch einfache Korbleger fanden sehr oft ihr Ziel nicht in den Korb. Dadurch ermöglichte man dem Gegner ihre Führung auf 15 Punkte auszubauen; 23:38 zur Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit begann sehr gut. Armin Topic & Aleksandar Trivan verwandelten ihre 3-Punkt-Würfe effizient und auch 2 Layups fanden diesmal ihren Weg in den Korb, somit verkürzten die Warriors den Rückstand auf nur 5 Punkte.
Das 3. Foul von Ruzicka zwang den Topscorer der vorigen Partien auf der Bank Platz zu nehmen. Daraufhin erhöhten die Kärntner den Druck in der Defense und schafften es wieder ihren Vorsprung zu erhöhen. Nach dem 3. Viertel führte Kos mit 41:58.
Das letzte Viertel brach an und somit auch das Chaos bei den Warriors. Sie schafften es nicht den Ball über die Mittellinie zu bringen und ermöglichten KOS 10 schnelle Punkte zu erzielen. Das Spiel endet zu Gunsten von KOS mit einem Endstand von 56:75.

 

Invincibility lies in the defence!
The possibility of victory in the attack!

 

 

Copyright: © Pictorial / M.Filippovits